* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Who the fuck...

* Letztes Feedback






Gedanken in der U Bahn

Wenn ich hier so sitze, in der U-bahn, auf dem weg zu dir, gehen mir diese Gedanken durch den Kopf, denke ich über mein Leben nach, sehe kaputte Menschen, zerstört durch die Welt draussen, die sie nicht ertragen haben, Menschen die eher aussehen wie lebendige Leichen, als Menschen.

Ich grüble darüber nach, ob mir es hätte genau so gehen können, hätte ich niemanden gehabt der mich an der Hand nahm, und mich, obwohl ich mich wehrte aus dem Sumpf zog.

13 war ich, als ich ihn kennengelernt habe, er 19, unglaublich süß, unglaublich anders, aber auch unglaublich kaputt, ein Leben ohne Sinn, für mich machte es Sinn, ich wollte ihn retten, habe mir eigenbildet ihn retten zu können, ihn dazu zu bringen zu können mich zu lieben, in echt hat er mich kaputt gemacht, damals mit 14 wäre ich sicher soweit gewesen, ich hätte es mit mir geschehen lassen, und dann? Wo wäre ich dann heute? Würde ich überhaupt noch Leben? Für ihn hätte ich damals alles getan.

Heute kotzen mich diese Leute an, sie fallen mir so richtig auf, sie sind überall, ich möchte sie ausblenden, aber es geht nicht, ich weiß sie können nichts dafür, aber ich verabscheue sie, wie sie da sitzen, fertig und halb (schein) Tod, nicht mehr am Leben teilnehmen, immer nur auf der Suche, oder zu fertig um zu Leben, ich möchte sie am liebsten anschreien, ich möchte hin gehen und sie schütteln, diese blau Lippigen Idioten, ich möchte ihnen sagen wie schön und toll und vertvoll, das Leben ist, das Leben das sie einfach so weg werfen.

 

 

1.11.11 19:14
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung